Flumserberg im Heidiland

Jung und Alt arbeiten zusammen am Bürgertag

Gegen 60 Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeine Flums-Dorf trafen sich auf der Alp Panüöl, um am traditionellen Bürgertag Frondienstarbeit zu verrichten. Die Jüngste zählte noch keine zehn Lenze, die Älteste war über 80 Jahre alt.

                         Bericht im "Sarganserländer" vom 9. Juli 2009    Text: Hans Bartholet  Bilder: Toni Mannhart



Flums. - Nach einer kurzen Begrüssungsrede des Präsidenten und einer Stärkung mit Sandwichs wurden die Personen in diverse Gruppen eingeteilt. Diese erledigten Arbeiten wie Unkraut spritzen, Alpweiden räumen, Trockenmauern flicken und Windwürfe beseitigen. Zum ersten Mal wurde der Bürgertag gemeinsam mit der Bürgermusik bestritten. An der letzten Hauptversammlung der Ortsgemeinde wurde bekanntgeben, dass an diesem Tag abwechslungsweise die Harmonie- oder die Bürgermusik teilnehmen werden, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war der im letzten Jahr eingebürgerte Hugo Reichlin. Obwohl er bereits über 80 Jahre ist, hatte er grosse Freude beim Spritzen des Unkrauts und wollte nicht mehr aufhören.

Nach mehr als 3 Stunden intensiver Arbeit warteten dann die Köstlichkeiten vom Grill und die Salate, welche vom Rebstock Wirt zubereitet wurden. Zum Dessert gab es Fruchtsalat. Anschliessend spielten einige Musikanten der Bürgermusik in diversen Zusammensetzungen zum Tanze auf. Das älteste Ehepaar Emma und Anton Pfanner schwangen als Erste das Tanzbein und glänzten mit hervorragender Fitness für ihr Alter. Wie immer in den letzten Jahren zeigte Ahnenforscher Pius Neyer zwei Stammbäume, nämlich Pfanner und Bartholet.